Ulf ReyherUlf Reyher, Geschäftsführer der Firma Walter Reyher GmbH

 

Aufmerksam wurde ich auf DiCon durch einen Vortrag von Claus-G. Diers zum Thema "Mitarbeitermotivation durch Zielvereinbarungen" beim Mittagstisch der ASU. Im Anschluss an ein Gespräch mit Herrn Diers entschied ich mich, die Firma DiCon für mein Unternehmen zu engagieren.

Zu diesem Zeitpunkt war das Betriebsklima in meinem Unternehmen nicht gut. Es wurde eher nebeneinander als zusammen gearbeitet, das Verhältnis zwischen Führungskräften und Gesellen war eher von Misstrauen als von Vertrauen geprägt. Kurz gesagt: Es gab erhebliche Kommunikationsdefizite untereinander. Wir entschlossen uns zu einem dreitägigen Teambuildingworkshop, moderiert von Beratern von DiCon mit allen Führungskräften und ausgewählten Gesellen. DiCon legte Wert darauf, dass diese Gesellen die Meinungsvielfalt der Belegschaft widerspiegelten, also auch eher unbequeme Mitarbeiter eingeladen wurden.

Der Workshop wurde von DiCon durch Interviews mit allen daran Beteiligten und einigen weiteren Mitarbeitern inhaltlich sorgfältig vorbereitet. Die Erkenntnisse dieser Interviews flossen anonymisiert in den Workshop ein und ermöglichten eine sehr offene Aussprache über die vorhandenen Probleme und Animositäten untereinander. Hartnäckig, aber immer respektvoll und nie Grenzen überschreitend, zeigten uns die DiCon-Berater unsere Verhaltensweisen und deren Hintergründe, deren Motive auf, die zu unseren Problemen geführt hatten. Sie zeigten Lösungsansätze auf, gaben Feedbacks zu unseren Verhaltensweisen und regten uns zu Feedbacks untereinander an. Es entstand während dieser drei - auch emotional - sehr intensiven Tage ein reger, auch persönlicher Austausch, der immer zielgerichtet war. Die Ergebnisse des Workshops waren stark verbesserte Beziehungen der Beteiligten untereinander, eine neue Motivation sowie eine noch stärkere Identifikation mit dem Unternehmen. Ferner vereinbarten wir die Arbeit an vier Projekten, um Veränderungen nachhaltig zu gestalten.

Dass die positiven Ergebnisse des Workshops auch in den Alltag des Unternehmens transferiert wurden, bestätigten in der Zeit danach auch Mitarbeiter, die nicht an dem Workshop teilgenommen hatten, anerkennend.

In der Folgezeit wurden die ausgewählten Veränderungsprojekte in Form von Zielvereinbarungen jeweils durch Gruppen von Mitarbeitern, begleitet von DiCon-Beratern, realisiert. Hieran beteiligten sich auch Mitarbeiter, die nicht an dem Workshop teilgenommen hatten. Für alle war dies etwas vollkommen Neues. Trotzdem wurden - gerade auch durch die Unterstützung von DiCon - hier gute Ergebnisse erzielt. In einer halbtägigen Abschlusspräsentation wurden die Projektergebnisse der ganzen Belegschaft präsentiert. Dies war ein weiterer Meilenstein in Bezug auf ein Zusammenrücken der Mitarbeiter im Unternehmen, es etablierte sich eine neue Unternehmenskultur.

Die letzte Maßnahme unseres bisherigen Prozesses war ein dreitägiger Führungskräfteworkshop, der inhaltlich neben der Verbesserung der Führungskompetenz der Führungskräfte auch eine neue strategische Ausrichtung des Unternehmens zum Thema hatte. Optimal von DiCon vorbereitet und durchgeführt, verließen die Teilnehmer den Workshop als echtes Team mit klaren Zielen, "wohin die Reise gehen soll". Der hier entstandene Teamgeist trägt die Führungskräfte auch jetzt, ein halbes Jahr später, weiterhin. Alle sind hoch motiviert und zeigen ein hohes Engagement. Derzeit verfassen sie - von DiCon-Beratern begleitet - ihre individuellen Zielvereinbarungen.

Insgesamt hat dieser Prozess dem Unternehmen sehr gut getan, was sich auch in unserem wachsenden Erfolg am Markt ausdrückt. Hierfür gilt den DiCon-Mitarbeitern unser Dank.

Abschließend sei noch erwähnt, dass ich seit mittlerweile eineinhalb Jahren an der IFK-/Change-Manager-Fortbildung teilnehme.

Diese von kompetenten Trainern durchgeführte Weiterbildung hat mir sehr geholfen, einen ganzheitlichen Blick für mein Unternehmen zu entwickeln und mich als Führungskraft immer wieder zu hinterfragen und neu zu bestimmen. Ich habe mehr Klarheit gewonnen, was ich will, bin viel transparenter gegenüber meinen Mitarbeitern und kann meine Beziehung zu meinen Mitarbeitern sehr viel offener gestalten. Dies wird durch ein hohes Maß an Vertrauen in mich, eine hohe Motivation und Leistungsbereitschaft belohnt. Mitarbeiterführung hat für mich eine neue Qualität bekommen.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Ulf Reyher
Hamburg, den 11.04.2007

Link: http://www.walter-reyher.de

nach oben | zurück